Training an der Maschine oder mit freien Gewichten?

Freihantel oder Maschine – was ist besser?

Dieses Diskussion findet unter Fitnessbegeisterten einfach nie ein Ende. Was ist nun besser? Das Training an den Maschinen oder das Training mit Freihanteln.

Jeder der schon mal an Maschinen trainiert hat, weiß wie komfortabel es im  Vergleich zu Freihanteln sein kann. Schließlich wird der Bewegungsablauf durch das Trainingsgerät geführt. Es gibt keine Störbewegungen von außen, die die Übungsausführung während des Satzes beeinflussen und insgesamt muss man auch nie Angst haben. Die Bewegung ist flüssig und eine falsche Ausführung ist kaum eine Gefahr, da die Maschine die Bewegung kontrolliert und stabilisierend eingreift.

Daher sind Maschinen für Anfänger die ideale Einstiegsmöglichkeit in den Fitnesssport. Doch für Fortgeschrittene führt kein Weg an den Freihanteln vorbei. Denn da ist Komfort meist fehl am Platze. Intensive Anstrengung lautet die Devise. Schließlich passt sich der Körper den Belastungen des Trainings mit der Zeit an. Sind diese hoch, wird auch der Muskelaufbausowie die Fettbrennung größer ausfallen als bei einem permanenten Gerätetraining.

Freihanteltraining aktiviert mehr Muskeln

Bei den freien Übungen hilft dir kein Gerät dabei, deine Balance möglichst gut zu halten. Störbewegungen werden durch die Muskulatur ausgeglichen. Das ist der wohl größte Vorteil der freien Übungen. Nicht nur der Zielmuskel wird voll beansprucht, auch die umliegende Hilfsmuskulatur wird aktiviert und trainiert – genauso wie die Stützmuskulatur im Bauch und Rücken. In Fachkreisen spricht man von der sogenannten “Aktivierung ganzer Muskelschlingen”. Wenn große Muskelgruppen gleichzeitig aktiviert werden, schüttet der Körper vermehrt muskelaufbauende und fettverbrennende Hormone aus.

Koordination wird geschult
Im Vergleich zum Training an den Maschinen werden beim Training mit Freihanteln auch gleichzeitig die koordinativen Fähigkeiten mitgeschult. Hierfür kann jeder selbst einen kleinen Test durchführen: einen Satz an der Brustpresse mit einem Satz Bankdrücken vergleichen. Schnell kann festgestellt werden, dass frei Übungen um einiges anstrengender sind und auch das Gleichgewicht als koordinative Fähigkeit eine sehr wichtige Rolle spielt.

Freie Übungen bringen Vorteile für andere Sportarten
Auch wenn man Krafttraining zur Leistungssteigerung für andere Sportarten betreibt, bieten freie Übungen einen großen Vorteil. So werden nicht nur einzelne Muskeln gestärkt, sondern die Zusammenarbeit der Muskeln untereinander verbessert sich. Somit können sportartspezifische Bewegungen schnell, kräftiger oder ausdauernder ausgeführt werden.

Nachteil: Verletzungsgefahr ist höher
Natürlich gibt es auch eine Kehrseite der Medaille. Denn natürlich birgt auch das Training mit den Freihanteln einen Nachteil. Sie sind durch die fehlende maschinelle Führung der Bewegung einem größeren Verletzungsrisiko unterlegen. Daher sollte immer auf eine kontrollierte und saubere Übungsausführung geachtet werden, wodurch das Verletzungsrisiko auf ein Minimum reduziert werden kann.

Abschließend sei zusammengefasst, dass freie Übungen für Fortgeschrittene unumgänglich sind, während sich Einsteiger erstmal an den Maschinen orientieren sollten.

 

2018-06-07T18:44:36+00:00